Blutzucker messen,wie oft ?

Blutzucker selbst messen, wann und wie oft ?

95% der Diabetiker behandeln sich selbst. Natürlich haben sie das Therapieregim mit dem Arzt abgesprochen. Aber Insulindosis und Medikamenteneinnahme führen die Patienten selbst durch.

Daher ist es nur logisch, dass Patienten immer wieder auch ihren Blutzuckerbestimmen müssen. Aber wer wie oft ? Die Internationale Diabetes Föderation hat Standards zur Blutzuckerselbstkontrolle festgelegt:

  1. für alle neu diagnostizierten Typ 2 Diabetiker
  2. für alle Diabetiker mit Insulintherapie
  3. in bestimmten Situationen auch bei Diabetikern, die lediglich mit oralen Antidiabetika behandelt werden:
    • zur Erfassung von Unterzuckerungen
    • bei Blutzuckerschwankungen als Folge der veränderten Lebensführung
    • bei Änderungen während einer Krankheit
      • Die ROSSO Studie zeigte, dass auch Diabetiker ohne Insulintherapie vom Blutzuckermessen profitieren. Die Blutzuckerselbstkontrolle reduzierte bei Typ-2-Diabetikern massiv die Sterblichkeit und die Diabetesfolgen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Amputation und Dialyse.
        Es gibt unterschiedliche Ansichten, doch die meisten Experten meinen, dass auch nicht insulinpflichtige Patienten unter oralen Antidiabetika von der Blutzuckerselbstkontrolle profitieren. Sie lernen sich und ihren Blutzuckerspiegel als Reaktion auf ihr tägliches Leben ( Mahlzeiten, Sport, Erkrankungen etc. ) besser einzuschätzen. Patienten unter Sulfonylharnstoffen lernen, Unterzuckerungen sicher zu erfassen. Die Harnzuckerkontrolle gilt für diese Zwecke wegen der mit dem Alter ansteigenden Nierenschwelle als eher unbrauchbar.
Sie haben Fragen zu unserem Blutzuckermessgerät? Fragen Sie uns persönlich
Easy-Chek® wird von 97% der Kunden weiterempfohlen.
Qualität, der Sie vertrauen können.

97% unserer Kunden empfehlen Easy-Chek® weiter. Aber auch der TÜV Rheinland sowie zahlreiche Studien gemäß EU Richtlinie über In-vitro- Diagnostika 98/79/EG belegen die Qualität von Easy-Chek.